ILEB - Förderpläne
VorlagenILEB.zip
Komprimiertes Archiv im ZIP Format [261.7 KB]
Download
Ferienplan 2013/14
Ferienplan 2013/14
Ferienplan 14/15
Ferienverteilung 2014-2015.doc
Microsoft Word Dokument [142.5 KB]
Download

In der Presse

1. Projekt "Klasse 2000" wird auf Förderschulen ausgeweitet

Franz-Josef-Mone Schule als Modellschule

 

"Gesundheitserziehung, Sucht- und Gewaltprävention sind wichtige Aufgaben unserer Schulen. Es beeindruckt mich, wie sich das Programm "Klasse2000" in der Vergangenheit ständig weiterentwickelt hat und neue Themen, wie zum Beispiel soziale Kompetenz oder Umgang mit Alkohol integriert wurden. Mit der Ausweitung des Programms auf Förderschulen gehen wir noch einen Schritt weiter", sagte Kultusstaatssekretär Georg Wacker MdL in Blaustein.

 

Auf der Pressekonferenz stellten Wacker, Thomas Duprée, Geschäftsführer des Vereins "Klasse2000", die Robert Bosch Stiftung und Gerhard Leon, Governor der Lions Baden, das Programm zur Gesundheitsförderung und Suchtvorbeugung "Klasse2000 an Förderschulen" vor. In Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium Baden-Württemberg und Lehrkräften aus ausgewählten Förderschulen entwickelte der Verein "Klasse2000" Unterrichtsmaterial, das die unterschiedlichen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler an Förderschulen berücksichtigt.

 

Insgesamt nehmen an diesem Modellprojekt landesweit acht Förderschulen mit insgesamt elf Klassen und eine Schule für Hörgeschädigte mit drei Klassen teil.

Unter den Modeelschuzlen ist auch die Franz-Josef-Mone Schule Bad Schönborn.

Diese Schulen erproben seit Februar 2009 das Unterrichtsmaterial. Nach Auswertung der ersten Erfahrungen wird das Material überarbeitet und soll in Förderschulen in ganz Deutschland eingesetzt werden. "Klasse2000 an Förderschulen" wird in Kooperation mit den regionalen Lions Clubs und den einzelnen Schulen durchgeführt.

 

"Klasse2000" begleitet Kinder kontinuierlich von der ersten bis zur vierten Klasse, begeistert sie frühzeitig für das Thema Gesundheit und stärkt sie in ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung. Dazu arbeiten Lehrer und Gesundheitsförderer des Vereins "Klasse2000" zusammen und führen pro Schuljahr rund 15 Unterrichtseinheiten durch. Themen sind beispielsweise Atmung, Verdauung, Bewegung und Entspannung, gesunde Ernährung, Wohlfühlen in der Klasse und in der Schule und Kommunikations- und Streitregeln. Aber auch das Nein-Sagen bei Gruppendruck, zum Beispiel bei Alkohol und Zigaretten, will gelernt sein. "So werden die jungen Menschen gestärkt, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen", sagte Wacker.

 

Die wichtigsten finanziellen und ideellen Förderer von Klasse2000 sind die Lions Clubs in Deutschland. Bisher wurde das Programm seit dem Schuljahr 1996/1997 in Baden-Württemberg fast ausschließlich an Grundschulen durchgeführt. Aktuell arbeiten hier rund 600 Grundschulen mit etwa 2 500 Klassen und rund 50 000 Schülerinnen und Schülern mit diesem Programm. Damit nimmt Baden-Württemberg einen Spitzenplatz ein. Auf Anregung der Lions Clubs Baden-Württemberg und von Kultusstaatssekretär Georg Wacker wurde "Klasse2000" als Modellprojekt auf Förderschulen ausgedehnt. Die Robert-Bosch-Stiftung unterstützt das Projekt mit 54 500 Euro.

 

Weitere Informationen: www.klasse2000.de

2. Friseur Moch

Spende des Friseursalon Moch Kronau
Spende des Friseursalon Moch Kronau

105 Frisuren als Weihnachtsgeschenk

Die Kundinnen und Kunden des Friseursalons Moch in Kronau haben derzeit ein ganz besonderes Gesprächsthema. Dabei geht es nicht um die Reichen und Schönen dieser Welt, sondern um Kinder hier vor der Haustür. Durch kleine, aber gut sichtbare Aufsteller wird darüber informiert, dass mit dem Geld für die ansonsten üblichen Weihnachtsgeschenke ein ganz besonderes, soziales Projekt unterstützt wird. Der Betrag geht an die Franz-Josef-Mone-Förderschule in Bad Schönborn und hier an „LuFtikus“. Dieses Sozialraumprojekt „Lernen und Freizeit“ wurde 2007 mit dem ersten Kinderrechte-Preis des Kinderschutzbundes Baden-Württemberg ausgezeichnet, der in diesem Jahr erstmals verliehen wurde. Im Rahmen von „LuFtikus“ wird Kindern der Schule, die es nicht so einfach haben wie andere, am Nachmittag ein familiäres Umfeld, von der Zubereitung des Mittagessens über die Hausaugabenbetreuung bis hin zum gemeinsamen Spielen, geboten. Es sei ihr schon lange ein inneres Bedürfnis gewesen zu helfen, vor allem Kindern hier in der Region, sagt Annemarie Moch, die Inhaberin des Salons. Als Kooperationspartner der Franz-Josef-Mone-Förderschule Bad Schönborn besteht hier ein enger Kontakt und vor allem die Möglichkeit des Engagements über die Bereitstellung von Praktikumsplätzen hinaus. Schon vor vier Jahren hat der Salon Moch damit begonnen, alle Schülerinnen und Schüler jedes Jahr in der Adventszeit mit einer „Weihnachtsfrisur“ zu beschenken. Dafür erschien das Team an seinem eigentlich freien Montag und alle Jungen und Mädchen der Moneschule wurden nicht nur wunschgemäß gestylt, sondern erhielten den Rundumservice mit Plätzchen und Getränken. Die leuchtenden Augen und die Freude der Kinder über dieses Umsorgtwerden berührt Annemarie Moch jedes Mal aufs Neue. Natürlich wird es auch dieses Jahr den „Weihnachtsschnitt“ geben, allerdings werden nun nicht alle 105 Schülerinnen und Schüler an einem Tag frisiert, sondern sie haben einen Gutschein erhalten, den sie zu einem passenden Zeitpunkt einlösen können. 

 

3. Spende des Lionsclub Waghäusel

Eremitage Präsident Prof.  Harald Garrecht, Walter Wirth, Alfred Metzger, Schatzmeister des Lionsclubs, Friedrich Meyer, Gruppenleiter im Allgemeinen Sozialen Dienst der Außenstelle Bruchsal; Rektor Gerhard Bender mit Gruppenleiterin Andrea Maier. ( Foto)
Eremitage Präsident Prof. Harald Garrecht, Walter Wirth, Alfred Metzger, Schatzmeister des Lionsclubs, Friedrich Meyer, Gruppenleiter im Allgemeinen Sozialen Dienst der Außenstelle Bruchsal; Rektor Gerhard Bender mit Gruppenleiterin Andrea Maier. ( Foto)

Betreute Lern- und Freizeitgruppe an der Franz-Josef- Moneschule - Lionsclub Waghäusel - Eremitage übergab großzügige Spende an die Fördergemeinschaft.

Bad Schönborn. Die Franz-Josef-Moneschule in Bad Schönborn, eine von den insgesamt sechs Förderschulen im nördlichen Landkreis Karlsruhe, ist bekannt für Ihre besonderen schulischen und außerschulischen Aktivitäten. Für das Projekt „Lernen und Freizeit“, eine Lern- und Freizeitgruppe für 9 bis 11 jährige Kinder aus sozial schwächer gestellten Familien, nahm der Schulleiter Gerhard Bender kürzlich voller Stolz eine Spende des LIONS - Hilfswerkes in Höhe von 1000 Euro entgegegen, gemeinsam mit der Lehrerin Andrea Maier, die diese Lern- und Freizeitgruppe gemeinsam mit einer Zweitkraft und Praktikantin betreut. Zweimal in der Woche von 12 bis 16 Uhr kocht und isst sie gemeinsam mit den 9 Schülerinnen und Schülern ein gemeinsames vollwertiges Mittagessen in der großen Schulküche, spielt mit Ihnen an der frischen Luft im eigenen Schulgarten und macht anschließend mit ihnen Hausaufgaben im komfortablen Gruppenraum.

Sogar ein Tischfußballspiel und eine Couch mit Sesselgruppe stehen dort. Die neue Spende soll dazu eingesetzt werden, das Mittagessen für die Kinder teilweise zu finanzieren.

„Die Kinder nehmen unser Angebot sehr gerne wahr,“ sagt Andrea Maier, die Leiterin der Gruppe. Als Religionslehrerin war sie genau die richtige Kraft, um die Kinder sowohl liebevoll anzuleiten, als auch die nötige Hilfestellung bei den Hausaufgaben zu geben. Das Kochen macht allen besonders großen Spaß. Im eigenen Schulgarten der Franz-Josef-Mone-Schule und den Obstbäumen des Obst- und Gartenbauvereines auf Gemeindegebiet werden zum Teil die Lebensmittel geerntet, die Andrea Maier mit Ihren Schulkindern dann vollwertig zubereitet. Dass den Kindern dieses besonders gute Essen sehr zusagt, merkt sie daran, dass die Kinder schon frühmorgens fragen, was es denn heute zu Essen gibt. Der Lehrerin ist es sehr wichtig, dass die Kinder in der Gruppe auch Einzelbetreuung erhalten. Das wird mithilfe der beiden zusätzlichen Kräfte, einer Praktikantin aus der benachbarten Realschule, die hier gerne ihr Sozialpraktikum mit 20 Stunden ableistet, und einer weiteren ehrenamtlichen Kraft organisiert. Die Spiele in der Gruppe sind also mindestens genauso bedeutsam wie die Hausaufgabenbetreuung, da die Kinder in ihren eigenen Familien oft zu wenig betreut und nicht ausreichend versorgt werden. Disziplin ist dafür eine grundsätzliche Voraussetzung in der Gruppe, bestätigt Andrea Maier, der man das Engagement für Ihre Schulkinder und die Freude an ihrer nicht immer einfachen Arbeit abspüren kann.

Aber gemeinsam mit dem Schulleiter ist es ihr vorrangiges Ziel, die Schülerinnen und Schüler in der Lerngruppe zum eigenverantwortlichen Handeln anzuleiten und zu ermutigen. Da wird dann sogar schon mal im Innenhof der Schule ein Zelt aufgebaut und im Schulgarten übernachtet. Das „Picknick im Grünen“ lässt die Kinder ihre Schule einmal ganz anders erleben, nicht nur als Lernort, sondern auch als Ort, an dem sie ein schönes Wochenende mit Übernachtung als Abenteuer erleben, gemeinsam mit Ihrer Lehrerin.

„Es ist ein erzieherisches Hilfsangebot unserer Förderschule“, erklärte Herr Bender, der Rektor der Franz-Josef-Mone-Schule, das Projekt „Lernen und Freizeit“ den anwesenden vier Herren des Lions - Clubs bei einer Tasse Kaffee und Brezelfrühstück.

Wir möchten damit im Vorfeld Gewalt und weiterer Vernachlässigung gefährdeter Schülerinnen und Schüler vorbeugen. Mit einfachen Mitteln etwas Gutes zu schaffen, das ist der erklärte Zweck und das Ziel der Freizeit- und Lerngruppe, für welche das Hilfswerk des Lionsclub Waghäusel Eremitage mit seinen Mitgliedern den großzügige Spendenbetrag von 1000 Euro nun bereitgestellt haben.

Bei der Chequeübergabe waren zugegen: Für den Lionsclub Waghäusel Eremitage Präsident Prof. Harald Garrecht, Walter Wirth, Alfred Metzger, Schatzmeister des Lionsclubs, Friedrich Meyer, Gruppenleiter im Allgemeinen Sozialen Dienst der Außenstelle Bruchsal; Rektor Gerhard Bender mit Gruppenleiterin Andrea Maier. ( Foto)   Sonja Honold

 

 

Franz-Josef-Mone Bad Schönborn erhielt Kreisumweltschutzpreis

 

Den ersten Preis erhielt die Franz-Josef-Mone-Förderschule Mitte November für ihr vorbildliches Schulgartenprojekt „Lebensraum Schule – hautnah und lebenswert“, mit dem sie unter 32 Bewerbern ausgewählt wurde. Rektor Gerhard Bender konnte in der öffentlichen Kreistagssitzung am 11.11.2010 von Landrat Dr. Christoph Schnaudigel das Preisgeld entgegennehmen und zeigte sich sehr erfreut über die Prämierung.

Im Rahmen mehrerer Projekte z. B. durch ein Wildbienenhotel, den Bau einer Trocken-mauer, das Anlegen eines Teiches, die Schaffung einer Kommunikationsecke oder die Anlage eines Sinnespfades wurde der Garten umgestaltet. Die jeweiligen Abschlussklassen pflanzen bis heute „ihren“ Baum als Symbol für stetiges Wachstum und lebenslanges Lernen und in Zusammenarbeit mit dem Obst- und Gartenbauverein begleitet jedes Jahr eine Klasse der Mittelstufe den jährlichen Zyklus der schuleigenen Apfelbäume in der Vereinsanlage und stellt kostenlose Pausenäpfel zur Verfügung. Besonders hervorhebenswert ist, dass sich hier praktische und soziale Erfahrungen ergänzen und durch Praktika, z. B. bei Gärtnereien, berufliche Perspektiven eröffnet werden“, so der Landrat in seiner Laudatio.

 

Die Schule, die sich insgesamt sehr naturverbunden und bewegungsfreundlich zeigt, bringt diese Philosophie auch immer wieder in die zahlreichen Schulprojekte ein. Nicht zuletzt auch ein Grund dafür, dass die Förderschule just in diesem Jahr gleichsam eine Nominierung zum Deutschen Präventionspreis, der vom Bundesministerium für Gesundheit, der Manfred Lautenschläger Stiftung und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung verleihen wird, erzielte. Thema der diesjährigen Ausschreibung war dabei „Gesund aufwachsen – ganzheitliche Förderung von Heranwachsenden in der Sekundarstufe I“.

 

Der Kreisumweltschutzpreis des Landkreises Karlsruhe wurde bereits seit dem Jahr 1988 bislang 21 Mal verliehen. Zur Jury zählen Naturschutzbeauftragte und Kreisräte/Innen.