Falltorstraße 22 

76669 Bad Schönborn

 

Telefon: 07253/5300

Fax:      07253/31000

 

E-Mail: sekretariat@moneschule.de

Eindrücke von der Faschingsfeier

Winterfeier an der Moneschule

Am 15.12.2017 fand die traditionelle Winterfeier an der Moneschule statt. Der Einladung ins winterlich geschmückte Schulhaus folgten nicht nur zahlreiche Eltern und auch Großeltern. Herr Bürgermeister Huge sowie weitere der Schule verbundene Gäste konnten ebenfalls von der Schulleiterin Frau Arndt begrüßt werden. Sie nutzte die Gelegenheit um Frau Marlies Bender für Ihr langjähriges Engagement an der Moneschule zu danken. Frau Bender wurden Geschenke wie der Mone-Engel, ein Mone-Honig sowie von den Schülern gebastelte Blumen überreicht und mit großem Applaus ihr Wirken an der Schule gewürdigt.

 

Die Schüler hatten für die Gäste ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Auf ein kleines Theaterstück mit dem Titel „Eine schöne Bescherung,“ bei dem die Geschenke für Diskussion in der Familie sorgten, folgte ein stimmungsvoller Lichtertanz der Klassen 1, 2 und 3. Im Anschluss klagte die Klasse 5/6 den Weihnachtsmann scherzhaft in einem Gedicht wegen unterschiedlicher Ordnungswidrigkeiten wie z.B. Verstoß gegen die Luftverkehrsordnung an. Zum Glück wurde ihm jedoch eine Strafe erlassen und auch Herr Blickensdörfer von der örtlichen Polizei hatte keine Einwände.

 

In der Pause konnten sich die Gäste in gemütlicher Runde an selbstgebackenem Kuchen, Kinderpunsch, Würstchen und weiteren Leckereien stärken. Außerdem wurden von den Schülern hergestellte Produkte zum Verkauf angeboten.

 

Zum Abschluss der gut besuchten Veranstaltung führte die Klasse 4/5 das Schattenspiel „Es klopft bei Wanja in der Nacht“ auf. Den musikalischen Ausklang der Winterfeier gestaltete der Schulchor mit drei Liedern, die ebenfalls viel Anklang fanden. Die Eltern und weiteren Gästen zeigten sich sehr angetan von dem Nachmittag an der Moneschule - es war ein richtig schönes Fest!

 

Streitschlichter

"KML - Konflikte miteinander lösen"

Ein Pilotprojekt der Realschule und der Förderschule in Bad Schönborn

So kann friedliches schulübergreifendes Miteinander aussahen:

25 Schülerinnen der Schüler der Realschule und der Förderschule in Bad Schönborn nahmen vom 18. - 20. Juli 2011 gemeinsam an einer "Ausbildung zum Streitschlichter" teil. Unter der Leitung von Lehrern der beiden Schulen und dem Arbeitserzieher der Gemeinde wurden Kennenlernspiele gemacht, Aktives Zuhören geübt, Konflikte untersucht und die Methoden der Streitschlichtung besprochen.

Ein "echter" Fall, der sich eines Morgens im Bus ereignete, wurde spontan von einer Schülerin der Realschule und einem Schüler aus der Förderschule übernommen und geschlichtet.

Am dritten Tag wurden Videoaufnahmen der eigenen Schlichtung und eine abschließende Analyse gemacht. Somit besitzen die Schüler nun das notwendige Rüstzeug um im kommenden Schuljahr erfolgreiche Streitschlichter an ihrer Schule zu sein.

Dabei geht es nicht nur darum, Konflikte anderer Schüler zu lösen, sondern auch eine Atmosphäre der Gewaltfreiheit, des Aufeinander achtens und des gegenseitigen Respekts zu schaffen.

 

Unsere Streitschlichter sind:

Stefany, Jennifer und Robin aus der Klasse 8

Alexander und Adelina aus der Klasse 7

Viel Erfolg bei Eurer wichtigen Aufgabe!

 

Marc Oerther

Gewaltprävention an der Franz Josef Mone Schule Bad Schönborn

Körpersprache gegen Gewalt Die Gewaltbereitschaft unter Jugendlichen auch Unbeteiligten gegenüber wächst und macht nicht mehr Halt vor Bluttaten. Traurige Vorfälle können wir immer häufiger aus der Presse entnehmen. Oft zeigt sich hier die Gesellschaft rat- und machtlos. Gewaltprävention muß deshalb schon früh beginnen, am besten dort, wo Gewalt zuerst und häufig auftritt: in Schulen und Jugendeinrichtungen. Ein erfolgreiches Probe- und Schnuppertraining an drei Nachmittag konnten interessierte Schüler der F.J.Mone Schule mit der Kampfsport- und Selbstverteidigungsschule Fenzl&Meid (www.kampfsport-badschoenborn.de) erleben. Begeistert waren die Kids von Herrn Meid, wie dieser ihnen zeigte, dass man Angriffe auf die eigene Person abwehren kann und wie man selbst zur Deeskalation von Gewaltbereitschaft durch Körpersprache beitragen kann. Die Botschaft an die Jugendliche war deutlich: Jeder hat ein Recht auf körperliche und seelische Unversehrtheit. Gewalt ist kein Mittel der Konflikt- oder Interessenlösung. Der Verzicht auf Gewalt ist auch kein Zeichen der Schwäche. Es klingt paradox, aber der Ausstieg aus der Gewalt gelingt am besten, wenn der Körper ins Spiel kommt. Nicht der Körper als Machtmittel, sondern der Körper als Mittel des Selbstbewußtseins mit Stimme und Sprache. Unser Dank geht an Herrn Meid für seinen tollen und ehrenamtlichen Einsatz und die beeindruckende Dokumentation. Er hat uns sehr bei der schulischen Gewaltprävention unterstützt!

1. Projekt "Klasse 2000" wird auf Förderschulen ausgeweitet

Franz-Josef-Mone Schule als Modellschule

 

"Gesundheitserziehung, Sucht- und Gewaltprävention sind wichtige Aufgaben unserer Schulen. Es beeindruckt mich, wie sich das Programm "Klasse2000" in der Vergangenheit ständig weiterentwickelt hat und neue Themen, wie zum Beispiel soziale Kompetenz oder Umgang mit Alkohol integriert wurden. Mit der Ausweitung des Programms auf Förderschulen gehen wir noch einen Schritt weiter", sagte Kultusstaatssekretär Georg Wacker MdL in Blaustein.

 

Auf der Pressekonferenz stellten Wacker, Thomas Duprée, Geschäftsführer des Vereins "Klasse2000", die Robert Bosch Stiftung und Gerhard Leon, Governor der Lions Baden, das Programm zur Gesundheitsförderung und Suchtvorbeugung "Klasse2000 an Förderschulen" vor. In Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium Baden-Württemberg und Lehrkräften aus ausgewählten Förderschulen entwickelte der Verein "Klasse2000" Unterrichtsmaterial, das die unterschiedlichen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler an Förderschulen berücksichtigt.

 

Insgesamt nehmen an diesem Modellprojekt landesweit acht Förderschulen mit insgesamt elf Klassen und eine Schule für Hörgeschädigte mit drei Klassen teil.

Unter den Modeelschuzlen ist auch die Franz-Josef-Mone Schule Bad Schönborn.

Diese Schulen erproben seit Februar 2009 das Unterrichtsmaterial. Nach Auswertung der ersten Erfahrungen wird das Material überarbeitet und soll in Förderschulen in ganz Deutschland eingesetzt werden. "Klasse2000 an Förderschulen" wird in Kooperation mit den regionalen Lions Clubs und den einzelnen Schulen durchgeführt.

 

"Klasse2000" begleitet Kinder kontinuierlich von der ersten bis zur vierten Klasse, begeistert sie frühzeitig für das Thema Gesundheit und stärkt sie in ihrer persönlichen und sozialen Entwicklung. Dazu arbeiten Lehrer und Gesundheitsförderer des Vereins "Klasse2000" zusammen und führen pro Schuljahr rund 15 Unterrichtseinheiten durch. Themen sind beispielsweise Atmung, Verdauung, Bewegung und Entspannung, gesunde Ernährung, Wohlfühlen in der Klasse und in der Schule und Kommunikations- und Streitregeln. Aber auch das Nein-Sagen bei Gruppendruck, zum Beispiel bei Alkohol und Zigaretten, will gelernt sein. "So werden die jungen Menschen gestärkt, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen", sagte Wacker.

 

Die wichtigsten finanziellen und ideellen Förderer von Klasse2000 sind die Lions Clubs in Deutschland. Bisher wurde das Programm seit dem Schuljahr 1996/1997 in Baden-Württemberg fast ausschließlich an Grundschulen durchgeführt. Aktuell arbeiten hier rund 600 Grundschulen mit etwa 2 500 Klassen und rund 50 000 Schülerinnen und Schülern mit diesem Programm. Damit nimmt Baden-Württemberg einen Spitzenplatz ein. Auf Anregung der Lions Clubs Baden-Württemberg und von Kultusstaatssekretär Georg Wacker wurde "Klasse2000" als Modellprojekt auf Förderschulen ausgedehnt. Die Robert-Bosch-Stiftung unterstützt das Projekt mit 54 500 Euro.

 

Weitere Informationen: www.klasse2000.de

In der Presse

2. Friseur Moch

Spende des Friseursalon Moch Kronau
Spende des Friseursalon Moch Kronau

105 Frisuren als Weihnachtsgeschenk

Die Kundinnen und Kunden des Friseursalons Moch in Kronau haben derzeit ein ganz besonderes Gesprächsthema. Dabei geht es nicht um die Reichen und Schönen dieser Welt, sondern um Kinder hier vor der Haustür. Durch kleine, aber gut sichtbare Aufsteller wird darüber informiert, dass mit dem Geld für die ansonsten üblichen Weihnachtsgeschenke ein ganz besonderes, soziales Projekt unterstützt wird. Der Betrag geht an die Franz-Josef-Mone-Förderschule in Bad Schönborn und hier an „LuFtikus“. Dieses Sozialraumprojekt „Lernen und Freizeit“ wurde 2007 mit dem ersten Kinderrechte-Preis des Kinderschutzbundes Baden-Württemberg ausgezeichnet, der in diesem Jahr erstmals verliehen wurde. Im Rahmen von „LuFtikus“ wird Kindern der Schule, die es nicht so einfach haben wie andere, am Nachmittag ein familiäres Umfeld, von der Zubereitung des Mittagessens über die Hausaugabenbetreuung bis hin zum gemeinsamen Spielen, geboten. Es sei ihr schon lange ein inneres Bedürfnis gewesen zu helfen, vor allem Kindern hier in der Region, sagt Annemarie Moch, die Inhaberin des Salons. Als Kooperationspartner der Franz-Josef-Mone-Förderschule Bad Schönborn besteht hier ein enger Kontakt und vor allem die Möglichkeit des Engagements über die Bereitstellung von Praktikumsplätzen hinaus. Schon vor vier Jahren hat der Salon Moch damit begonnen, alle Schülerinnen und Schüler jedes Jahr in der Adventszeit mit einer „Weihnachtsfrisur“ zu beschenken. Dafür erschien das Team an seinem eigentlich freien Montag und alle Jungen und Mädchen der Moneschule wurden nicht nur wunschgemäß gestylt, sondern erhielten den Rundumservice mit Plätzchen und Getränken. Die leuchtenden Augen und die Freude der Kinder über dieses Umsorgtwerden berührt Annemarie Moch jedes Mal aufs Neue. Natürlich wird es auch dieses Jahr den „Weihnachtsschnitt“ geben, allerdings werden nun nicht alle 105 Schülerinnen und Schüler an einem Tag frisiert, sondern sie haben einen Gutschein erhalten, den sie zu einem passenden Zeitpunkt einlösen können. 

 

3. Spende des Lionsclub Waghäusel

Eremitage Präsident Prof.  Harald Garrecht, Walter Wirth, Alfred Metzger, Schatzmeister des Lionsclubs, Friedrich Meyer, Gruppenleiter im Allgemeinen Sozialen Dienst der Außenstelle Bruchsal; Rektor Gerhard Bender mit Gruppenleiterin Andrea Maier. ( Foto)
Eremitage Präsident Prof. Harald Garrecht, Walter Wirth, Alfred Metzger, Schatzmeister des Lionsclubs, Friedrich Meyer, Gruppenleiter im Allgemeinen Sozialen Dienst der Außenstelle Bruchsal; Rektor Gerhard Bender mit Gruppenleiterin Andrea Maier. ( Foto)

Betreute Lern- und Freizeitgruppe an der Franz-Josef- Moneschule - Lionsclub Waghäusel - Eremitage übergab großzügige Spende an die Fördergemeinschaft.

Bad Schönborn. Die Franz-Josef-Moneschule in Bad Schönborn, eine von den insgesamt sechs Förderschulen im nördlichen Landkreis Karlsruhe, ist bekannt für Ihre besonderen schulischen und außerschulischen Aktivitäten. Für das Projekt „Lernen und Freizeit“, eine Lern- und Freizeitgruppe für 9 bis 11 jährige Kinder aus sozial schwächer gestellten Familien, nahm der Schulleiter Gerhard Bender kürzlich voller Stolz eine Spende des LIONS - Hilfswerkes in Höhe von 1000 Euro entgegegen, gemeinsam mit der Lehrerin Andrea Maier, die diese Lern- und Freizeitgruppe gemeinsam mit einer Zweitkraft und Praktikantin betreut. Zweimal in der Woche von 12 bis 16 Uhr kocht und isst sie gemeinsam mit den 9 Schülerinnen und Schülern ein gemeinsames vollwertiges Mittagessen in der großen Schulküche, spielt mit Ihnen an der frischen Luft im eigenen Schulgarten und macht anschließend mit ihnen Hausaufgaben im komfortablen Gruppenraum.

Sogar ein Tischfußballspiel und eine Couch mit Sesselgruppe stehen dort. Die neue Spende soll dazu eingesetzt werden, das Mittagessen für die Kinder teilweise zu finanzieren.

„Die Kinder nehmen unser Angebot sehr gerne wahr,“ sagt Andrea Maier, die Leiterin der Gruppe. Als Religionslehrerin war sie genau die richtige Kraft, um die Kinder sowohl liebevoll anzuleiten, als auch die nötige Hilfestellung bei den Hausaufgaben zu geben. Das Kochen macht allen besonders großen Spaß. Im eigenen Schulgarten der Franz-Josef-Mone-Schule und den Obstbäumen des Obst- und Gartenbauvereines auf Gemeindegebiet werden zum Teil die Lebensmittel geerntet, die Andrea Maier mit Ihren Schulkindern dann vollwertig zubereitet. Dass den Kindern dieses besonders gute Essen sehr zusagt, merkt sie daran, dass die Kinder schon frühmorgens fragen, was es denn heute zu Essen gibt. Der Lehrerin ist es sehr wichtig, dass die Kinder in der Gruppe auch Einzelbetreuung erhalten. Das wird mithilfe der beiden zusätzlichen Kräfte, einer Praktikantin aus der benachbarten Realschule, die hier gerne ihr Sozialpraktikum mit 20 Stunden ableistet, und einer weiteren ehrenamtlichen Kraft organisiert. Die Spiele in der Gruppe sind also mindestens genauso bedeutsam wie die Hausaufgabenbetreuung, da die Kinder in ihren eigenen Familien oft zu wenig betreut und nicht ausreichend versorgt werden. Disziplin ist dafür eine grundsätzliche Voraussetzung in der Gruppe, bestätigt Andrea Maier, der man das Engagement für Ihre Schulkinder und die Freude an ihrer nicht immer einfachen Arbeit abspüren kann.

Aber gemeinsam mit dem Schulleiter ist es ihr vorrangiges Ziel, die Schülerinnen und Schüler in der Lerngruppe zum eigenverantwortlichen Handeln anzuleiten und zu ermutigen. Da wird dann sogar schon mal im Innenhof der Schule ein Zelt aufgebaut und im Schulgarten übernachtet. Das „Picknick im Grünen“ lässt die Kinder ihre Schule einmal ganz anders erleben, nicht nur als Lernort, sondern auch als Ort, an dem sie ein schönes Wochenende mit Übernachtung als Abenteuer erleben, gemeinsam mit Ihrer Lehrerin.

„Es ist ein erzieherisches Hilfsangebot unserer Förderschule“, erklärte Herr Bender, der Rektor der Franz-Josef-Mone-Schule, das Projekt „Lernen und Freizeit“ den anwesenden vier Herren des Lions - Clubs bei einer Tasse Kaffee und Brezelfrühstück.

Wir möchten damit im Vorfeld Gewalt und weiterer Vernachlässigung gefährdeter Schülerinnen und Schüler vorbeugen. Mit einfachen Mitteln etwas Gutes zu schaffen, das ist der erklärte Zweck und das Ziel der Freizeit- und Lerngruppe, für welche das Hilfswerk des Lionsclub Waghäusel Eremitage mit seinen Mitgliedern den großzügige Spendenbetrag von 1000 Euro nun bereitgestellt haben.

Bei der Chequeübergabe waren zugegen: Für den Lionsclub Waghäusel Eremitage Präsident Prof. Harald Garrecht, Walter Wirth, Alfred Metzger, Schatzmeister des Lionsclubs, Friedrich Meyer, Gruppenleiter im Allgemeinen Sozialen Dienst der Außenstelle Bruchsal; Rektor Gerhard Bender mit Gruppenleiterin Andrea Maier. ( Foto)   Sonja Honold

 

 

Franz-Josef-Mone Bad Schönborn erhielt Kreisumweltschutzpreis

 

Den ersten Preis erhielt die Franz-Josef-Mone-Förderschule Mitte November für ihr vorbildliches Schulgartenprojekt „Lebensraum Schule – hautnah und lebenswert“, mit dem sie unter 32 Bewerbern ausgewählt wurde. Rektor Gerhard Bender konnte in der öffentlichen Kreistagssitzung am 11.11.2010 von Landrat Dr. Christoph Schnaudigel das Preisgeld entgegennehmen und zeigte sich sehr erfreut über die Prämierung.

Im Rahmen mehrerer Projekte z. B. durch ein Wildbienenhotel, den Bau einer Trocken-mauer, das Anlegen eines Teiches, die Schaffung einer Kommunikationsecke oder die Anlage eines Sinnespfades wurde der Garten umgestaltet. Die jeweiligen Abschlussklassen pflanzen bis heute „ihren“ Baum als Symbol für stetiges Wachstum und lebenslanges Lernen und in Zusammenarbeit mit dem Obst- und Gartenbauverein begleitet jedes Jahr eine Klasse der Mittelstufe den jährlichen Zyklus der schuleigenen Apfelbäume in der Vereinsanlage und stellt kostenlose Pausenäpfel zur Verfügung. Besonders hervorhebenswert ist, dass sich hier praktische und soziale Erfahrungen ergänzen und durch Praktika, z. B. bei Gärtnereien, berufliche Perspektiven eröffnet werden“, so der Landrat in seiner Laudatio.

 

Die Schule, die sich insgesamt sehr naturverbunden und bewegungsfreundlich zeigt, bringt diese Philosophie auch immer wieder in die zahlreichen Schulprojekte ein. Nicht zuletzt auch ein Grund dafür, dass die Förderschule just in diesem Jahr gleichsam eine Nominierung zum Deutschen Präventionspreis, der vom Bundesministerium für Gesundheit, der Manfred Lautenschläger Stiftung und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung verleihen wird, erzielte. Thema der diesjährigen Ausschreibung war dabei „Gesund aufwachsen – ganzheitliche Förderung von Heranwachsenden in der Sekundarstufe I“.

 

Der Kreisumweltschutzpreis des Landkreises Karlsruhe wurde bereits seit dem Jahr 1988 bislang 21 Mal verliehen. Zur Jury zählen Naturschutzbeauftragte und Kreisräte/Innen. 

 

Streuobstwiese

Äpfel, Äpfel...

Endlich ist es soweit! Das ganze Jahr über pflegten und hegten die 5 Klässler mit der Klassenlehrerin Frau Kaspers der F.J. Mone Schule Bad Schönborn ihre Baumreihe in der Obstanlage beim Bergwald in Mingolsheim. Jetzt hängen die reifen Früchte prall am Baum. „Rüttle mich, schüttle mich...“ rufen die Äpfel, so könnte man meinen.

 

 

Präsentation Apfelprojekt.ppt
Microsoft Power Point Präsentation 13.1 MB

Der Nikolaus war da

 

Heute war der Nikolaus da. Er hatte einen wunderschönen Bart, ein Hemd, einen roten Umhang und er hatte einen großen Korb dabei. Da waren ganz viele Menschbrötchen (Dambedeis) für alle Kinder drin.

 

Die Klassen 3/4 und 5/6 haben Gedichte vorgetragen. Dann haben sie gelernt, dass der Nikolaus aus der Türkei kommt.

 

Anschließend erzählte der Nikolaus auch der Eingangsklasse und der Klasse 2/3 woher er kommt. Er las aus seinem goldenen Buch vor, da standen positive Dinge über die einzelnen Kinder drin. Dann bekamen auch hier die Schülerinnen und Schüler einen Dambedei. Das war ein Nikolaus!

 

 

 

Text in der Computer AG von Gabriela und Tugba verfasst

 

Waldtag: 18.2.2011

Waldtag am 5. Mai
Waldtag am 5. Mai

Waldtag = Entdeckertag

 

Der Wald im Frühling: Das erste Grün, Vogelgezwitscher in den Bäumen, Käfer krabbeln im Gras – und eine ganze Schule ist auf Entdeckertour um diese Schönheit unserer heimischen Natur zu erkunden.

„Unser Förster“, Herr Ralf Kemmet, streifte mit den Klassen der Grundstufe durch den Pfarrwald und öffnete den Kinder nicht nur die Augen – mit allen Sinnen erfuhren und erlebten sie, was sich im Wald „so alles tut“. Herr Kemmet als „Waldpädagoge“ zeigte den wissbegierigen und begeisterten Kindern sehr einfühlsam und begeisternd, woran man Bäume unterscheiden kann, wie man das Alter an den Jahresringen ablesen kann und welche Tiere in unseren Wäldern leben und zu beobachten sind. Der Wald als Lebensraum wurde so erfahren und zum Abschluß wurde das Wissen mit einem Quiz abgesichert.

Die Schüler der Hauptstufe erlebten den Wald u.a. auch als wirtschaftlicher Faktor. Es war die Rede von der Holzbewirtschaftung, aber auch der Erfahrung am eigenen Körper, dass Holz „zweimal wärmt“, denn die Schüler konnten vor Ort erleben, wie ein Baum fachmännisch für Brennholz aufbereitet wird. Beim Aufsetzen des Holzstapels konnte dann alle tatkräftig mit anpacken.

Strahlende Gesichter und begeisterte Schüleräußerungen zeigten den Lehrerinnen und Lehrern, dass das Konzept „Ein Waldtag zu jeder Jahreszeit“ im Schulprofil Sinn macht, denn viele unserer Kinder heutzutage haben jeglichen Kontakt zur Natur verloren. Der Wald als grünes Klassenzimmer mit seinen Farben, Geräuschen und Düften ist allemal der virtuellen Welt an PC und Spielkonsole überlegen!

GB

Einschulungsfeier Schuljahr 2017/18
Am Freitag, den 15.09.2017 fand um 11.00 Uhr die Einschulungsfeier unserer Eingangsklassenkinder statt. Acht kleine Abc-Schützen sowie deren Eltern und weitere Gäste wurden von der Schulleiterin Frau Arndt begrüßt.
Der Schulchor unter Leitung von Frau Schmitz und Frau Wickles-Laber führte zur feierlichen Einstimmung auf das Schulleben das Singspiel „Die kleine Raupe Nimmersatt“ auf.
So wie die Raupe sich durch die verschiedenen Nahrungsmittel frisst und zum Schmetterling wird, so dürfen sich die neugierigen Kinder mit Lernstoff durch das 1. Schuljahr „futtern“ und sich dann vom Kindergartenkind zum wissbegierigen Schulkind verwandeln.
Während die Erstklässler ihre erste Unterrichtsstunde erlebten, erhielten die Eltern weitere Informationen bzw. durften sich in gemütlicher Runde kennenlernen und austauschen.
Kurz nach 12 Uhr war für heute schon Schluss, doch die Erstklässler freuen sich schon auf weitere spannende Schultage.

 

Schulentlassfeier am 21.07.2017

Bilder der Amtseinführung von Frau Arndt am 12. Mai 2017

Impressionen unserer Faschingsfeier am 24.02.2017

„Unter Volldampf gearbeitet“

 

„KooBo“-Projektgruppe kocht mit Sören Anders

 

 

 

Es dampft und blubbert in der Küche des Sonderpädagogischen Förder- und Beratungszentrums Franz-Josef-Mone-Schule Bad Schönborn (FJMS). Und es duftet aromatisch nach Bärlauch und Tomaten. „So große Töpfe haben sicher noch nie auf diesen Herdplatten gestanden.“, flachst Sören Anders. Der Profi-Koch hat sie vom Durlacher Turmberg aus seinem Restaurant mitgebracht genauso wie sein Wissen und Können im Umgang mit Kochlehrlingen. Um ihn herum wuseln Schülerinnen und Schüler der „Kochtruppe“. Getreu dem Thema „Pasta, Pesto, basta!“ steht heute die Zubereitung von Sauce Bolognese klassisch und in einer vegetarischen Variante mit Gemüse auf dem Plan. Aber nicht nur das. Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse der FJMS und aus dem Vorbereitungsjahr Arbeit/Beruf (VAB) der Käthe-Kollwitz-Schule (KKS) Bruchsal haben ein umfassendes Paket an einzelnen Schritten zusammengestellt, um den „Luftikus“-Kindern der FJMS eine angenehme Mittagspause und ein einen schönen Nachmittag zu bereiten. „Luftikus“, das ist das Sozialraumprojekt „Lernen und Freizeit“ der Schule, das nach dem Unterricht Kinder aus belasteten Familien auffängt. Im Rahmen der „Kooperativen Berufsorientierung“ (KooBo) des Kultusministeriums, begleitet vom Berufsbildungswerk Waiblingen (BBW), lernen die jungen Leute der FJMS und der KKS in verschiedenen Modulen seit einigen Wochen jede Menge Praxis für eine mögliche, berufliche Orientierung im Schwerpunktbereich Alltagsbetreuung (die Rundschau berichtete). So gehört beim „Luftikus“-Tag nicht nur der Einsatz am Herd mit Sören Anders dazu, sondern auch das hübsche Eindecken des Tisches, das gemeinsame Essen mit und unterstützen der jüngeren Kinder und die Gestaltung des Nachmittags mit verschiedenen Spielen. In der Küche sind gerade die Nudeln dran, eine Spende, die die KooBo-Teilnehmer nach ihrer Besichtigung bei Zabler in Bruchsal bekommen haben. Nach einer kurzen Anleitung von Sören Anders an die Köchinnen und Köche verschwinden sie im heißen Wasser, um gleich darauf, mit Pesto oder Bolognese vermischt, den kleinen und großen Menüteilnehmern vorzüglich zu schmecken. Sören Anders ist sehr zufrieden. „Wir haben unter Volldampf gearbeitet, sie haben alle toll mitgearbeitet, ohne Murren, ruhig und fleißig. Mein Respekt.“ Und auch Nadine Kästle, die Projektbegleiterin des BBW, strahlt und resümiert: „Besser hätte es gar nicht laufen können.“

 

 

 

„Zeichen setzen“:

„99 Luftballons…“

mit 99 Kinderwünschen für eine bessere Welt, eine gute Zukunft, eine glückliche Familie, Frieden und viel mehr schickten Schüler der Franz-Josef-Mone Schule und der Michael-Ende-Grundschule gen Himmel in der Hoffnung, dass diese Wünsche wahr werden. Als Abschlussveranstaltung des gelungenen „Vielfalts – Festes“   vom Sonntag in Langenbrücken trafen sich die Kinder mit ihren Lehrerinnen und Pfarrerin Helm auf dem Schulgelände der Mone – Schule zu dieser beeindruckenden Aktion kurz vor den Pfingstferien. Schulleiter Gerhard Bender begrüßte die Gäste, Pfarrerin Helm schickte, begleitet mit Segenswünschen, auf Kommando die Luftballons als Botschafter in den blauen Junihimmel. Lange schauten die Schüler ihrem Ballon nach und wünschten ihm eine weite Reise. Ein lauer Ostwind wehte sie davon. Jetzt sind die Kids gespannt auf die Rückläufe. Denn die angehängten Karten waren mit einem Wunsch und der Adresse versehen. Wessen Luftballon ist wohl am weitesten geflogen? Dem Sieger winkt ein attraktiver Preis, der in der Mone-Schule eingelöst werden kann.   Eines ist aber sicher: mit dieser Luftballon – Aktion ist das diesjährige  Motto vom Bad Schönborner Aktionsbündnis Zeichen setzen  „Vielfalt mit allen Sinnen leben“ weit über die Grenzen der Gemeinde getragen worden.                                                                                                                                                                      

Inklusiver Wald- und Spieletag beim „Wachhaus im Grünen“ (WIGwam)

 

Am Freitag, den 12.06.15 waren wir, die Klasse 4/5 der Franz- Josef- Mone- Schule zusammen mit einer 4. Klasse der Franz- Josef- Kuhn Grundschule Langenbrücken beim Wachhaus im Pfarrwald.

Wir hatten gemeinsam eine Menge Spaß. Zunächst wurden wir von unseren Häuptlingen, den Betreuern der F&U- Schule Heidelberg in unterschiedliche Indianerstämme eingeteilt. Es gab die starken Bären, die furchtlosen Rehe, die flinken Mäuse…

Mit Pfeil und Bogen haben wir Dosen umgeschossen. Wir sind mit geschlossenen Augen durch eine Höhle gelaufen. Mit Sandsäcken mussten wir Baumstücke umstoßen. Wir schafften es gemeinsam einen gefährlichen Fluss zu überqueren. Dann haben wir unsere Stammestiere auf Stoff gemalt und daraus ein Wigwam gebaut. Ein Student erzählte uns eine Geschichte über die Indianer. Zum Schluss konnten wir stolz unsere Stammes- Schilder mit in die Schule nehmen.

(von Hazal und Rüya aus der Klasse 4/5)

Abschlussklasse 2013

Berufsorientierung – ganz praktisch

Firma Mayer, Maler und Stuckateure,  gestaltet Projekttag zur Berufsfindung

 

Einen weitgefassten Einblick in das Berufsbild Maler und Stuckateur erhielten die Schüler der Oberstufe der F.J. Mone Schule Bad Schönborn durch das großzügige Angebot der Firma Mayer, Maler und Stuckateure GmbH aus Bad Schönborn einen Projekttag zur Berufsorientierung zu veranstalten.

Der Firmeninhaber und Obermeister der Innung Martin Mayer ließ es sich nicht nehmen die jungen Menschen persönlich in das Berufsbild des Malers und Stuckateurs einzuführen. Es sprach von Schlüsselqualifikationen und Chancen, aber auch von Anforderungen und Kompetenzen, die von den Auszubildenden erwartet werden um in diesem Beruf den Mann/oder die Frau stehen zu können. Zunehmend bewerben sich nämlich auch Mädchen zu Ausbildung, da der Innenausbau gerade für kreative Mädchen attraktive Aufgaben bietet.

Nach der Einführung ging es an das eigentliche Praktikum. Unter fachkundiger Anleitung von Samy Garnj durften die Schüler und Schülerinnen an eigenen Versuchen zu verschiedenen Arbeitstechniken Einblicke und erste Erfahrungen sammeln: Spachteltechnik, Buntsteinputz, Oberputz in Terracotta-Optik, Klebetechnik und Dekotapeziererei. Mit viel Begeisterung, aber auch Interesse und Disziplin waren  die Kids dabei, ohne Rücksicht auf die Kleidung. „Fordern – aber nicht überfordern“ – so die Philosophie von Martin Mayer wenn es darum geht, Auszubildende für den Beruf zu begeistern. Diese Begeisterung war den Schülern anzusehen und sie waren nicht zu bremsen bei der Wandgestaltung im Schulhaus. Arbeit macht auch hungrig – deshalb bereiteten die 9-Klässler ein kräftigendes Handwerkerfrühstück (mit Müsli). Bei seinem Besuch in der Schule überzeugte sich auch Bürgermeister Huge nicht nur von der Qualität des Praktikums, auch das Frühstück mundete ihm und er fand lobende Worte für die Initiative der Firma Martin Mayer. „Handwerksbetriebe, die aktiv für ihren Nachwuchs sorgen sind gesuchte schulische Partner“, so Rektor Bender, der sich bei Martin Mayer mit einem kleinen Präsent bedankte. Sein Dank ging auch an die Firma FEMA Farben und Putze GmbH aus Ettlingen, die das benötigte Material kostenlos zur Verfügung stellte. Rasch verging der Vormittag, aber das Ergebnis - eine attraktiven Wandfläche - wird noch lange nachhaltig davon berichten, dass der Maler und Stuckateur ein attraktiver und kreativer Handwerksberuf mit vielfältigen Facetten ist.

Der Winter findet in der Halle statt!:

Eislauftag für alle Schüler

 

Wenn schon Schnee und Eis in diesem Winter ausblieben, so konnten dennoch die F.J.Mone – Schüler – und auch Lehrer - einen „Winter-Tag“ auf dem Eis in der Eislaufhalle in Wiesloch erleben und Winterfreuden genießen. Dank der großzügigen Spende eines Gönners unserer Schule konnte dieses Erlebnis den Kindern sogar kostenlos ermöglicht werden. Es war eine Freude zu sehen, wie unbefangen sich die Schüler auf dem glatten Eis bewegten, wie schnell manches Kind die Schlittschuhe beherrschte und wie groß der Spaß beim gemeinsamen Erleben war. Dass hierbei auch sportliche, motorische und koordinatorische Kompetenzen „nebenbei“ angesprochen und gefördert werden konnten war in Zeiten der „ Winterolympiade in Sochi“ ein gewünschter Effekt. Spaß und Freude an der Bewegung, Spaß und Freude beim gemeinsamen Tun ist wichtig im Rahmen des pädagogischen Auftrages unserer Schule.

Faschingsbilder 2012

 

Die Schulmannschaft erreichte bei den FUTSAL MASTERS der Förderschulen in Karlsruhe den 5. Platz!  SUPER!

 

Die Fußball AG ist ein Kooperationsprojekt mit dem KSC.

Hier gehts zur Homepage:

http://www.ksc.de/ksc-iijugend/projekte/ksc-macht-schule.html

 

Im neuen Schuljahr weiterhin viel Erfolg!

Talentschmiede: Schulmannschaft der Franz-Josef-Mone Schule

„KSC macht Schule“

 

Das Land Baden-Württemberg lädt dieses Jahr nunmehr zum siebten Mal zu einem landesweiten Ehrenamtswettbewerb ein.

Auch ein an der Franz-Josef-Mone Schule statt findendes Projekt wurde für den Wettbewerb eingereicht : „KSC macht Schule“ . Ein „echt-gutes!“ Team sind die Nachwuchsspieler des KSC (U 10-U 23) „Profis & Kids“. Sie engagieren sich für andere indem sie mit den Schülern trainieren und ihnen aus ihrer Trickkiste fußballerische Kniffs und know-how beibringen. Gleichzeitig tun die Nachwuchsspieler damit auch etwas für die eigene Persönlichkeit und Sozialkompetenz.

Neben zwei anderen Schulen im Landkreis ist so auch die Franz-Josef-Mone-Förderschule eine Partnerschule dieses Projekts. Unter Anleitung von zwei ehrenamtlichen Trainern und der KSC-Spieler üben die Kinder ein Mal pro Woche im Rahmen des FUSSBALL-PLUS-Parcours richtiges Dribbeln, präzisen Kurzpass, unhaltbare Elfmeter, platzierten Kopfball und gefühlvolles Flanken. Durch das PLUS erhalten Sie außerdem Kompetenzen, die „starke Kids“ aus ihnen machen: Im DFB-Schulungsprogramm geht es dabei um wichtige Themen wie Fairplay, Integration, Gewalt- und Suchtprävention.

 

 

 

       Mit „Mone – Reisen“ um die Welt…

 

war das Motto des Sommerfestes der Franz-Josef- Mone Schule, zu dem Eltern, Schüler und Freunde der Schule geladen wurden. Rektor Gerhard Bender begrüßte u.a. den stellvertretenden Bürgermeister, Herrn Manfred Sickinger, Herrn Bürgermeister a.D. Rolf Müller, Frau Schulrätin Birgit Matt vom staatl. Schulamt Karlsruhe und alle Eltern, die gemeinsam den Sonntagnachmittag bei Theaterspiel, Kaffee, Kuchen und guter Laune verbringen wollten.

Viel Mühen gaben sich Schüler und Lehrer um den Gästen ein gelungenes Fest zu präsentieren.

Die Schüler nahmen die Anwesenden mit auf eine „Weltreise“. Hier wurden viele Zwischenstopps eingelegt: In Afrika tanzten und turnte eine Affenschar, in Amerika zeigte ein Cowboy seine „Schießkünste“, Reiterscharen aus der Mongolei stürmten durch das Amphitheater, eine ägyptische Schlangenbetörerin hielt die Zuschauer in Atem und wie es in der Bronx in New York zugeht demonstrierten coole Typen der Hauptstufe. Eine Menschenpyramide und ein chinesischer Feuerdrachen ließen bei den Zuschauern den Schweiß auf die Stirne perlen – die sommerlichen Temperaturen trugen allerdings auch dazu bei. Begleitet waren die „acts“ durch Beiträge des Schulchores und der Orff-Gruppe.

Idyllisch im Schatten großer Bäume war der Schulgarten als Kaffee gerichtet und die vielen Kuchenspenden der Eltern zeigten deren Verbundenheit mit der Schule.

Mit Freude konnte Rektor Bender den Schülern das neue Klettergerät übergeben, das mit hohem finanziellen Aufwand durch die Fördergemeinschaft und der Gemeinde realisiert werden konnte. Der Schulleiter bedankte sich bei den Projektbeteiligten, besonders aber auch beim kommunalen Bauhof und der Gärtnerei für das Engagement.

Zu schnell verging der Sonntagnachmittag, was aber bleibt sind viele schöne Eindrücke und Erinnerungen.

 

G.B.

Schulfest 2011

 

 

 

 

 

 

Erinnerungsbaum gepflanzt

 

Ein jährliches Ritual an der F.J.Mone Schule ist die Pflanzung eines „Erinnerungsbaumes“ durch die 9. Klasse.

Dieses Jahr wurde der Baum, eine „Stadtbirne“ von der Gemeinde Bad Schönborn gestellt und mit Hilfe und Unterstützung durch den Gemeindegärtner, Herrn Theo Weiß, fachgerecht gepflanzt. Herr Weiß erklärte den Schülern wie man einen Baum richtig setzt und sie legten tatkräftig Hand an als es darum ging, die Birne einzugraben, anzubinden und zu wässern.

„Euer Erinnerungsbaum“, so Rektor Gerhard Bender, „soll nicht nur an die Schulzeit erinnern – er soll auch symbolhaft daran erinnern, dass man im Leben feste Wurzeln schlagen muss um später Früchte tragen zu können.“

Auch Bürgermeister Huge nahm sich Zeit um bei der symbolträchtigen Aktion teilzunehmen. Er mahnte die Jugendlichen an beizutragen, dass man für unsere Umwelt aktiv eintreten muss. Er betonte die Wichtigkeit von Bäumen für das Klima und wünschte sich von den 9. Klässlern, dass sie später selbst tätig werden für den Erhalt unserer Umwelt.

Der Mone Rap

Schüler der Franz-Josef-Mone Schule bei der Amtseinführungsfeier von Konrektor

Herrn Marc Oerther.

 

Franz-Josef-Mone Schule Bad Schönborn

 

Konrektor in Amt eingeführt

 

Im vorweihnachtlichen Flair des stimmungsvoll geschmückten Schulhauses versammelten sich viele geladene Gäste, Eltern und Schüler zur Amtseinführung des neuen Konrektors Marc Oerther an der F.J.Mone Schule.

„Jetzt sind wir wieder komplett“, so begrüßte Rektor Gerhard Bender die Anwesenden. Er freue sich, einen kompetenten, zuverlässigen und sympathischen Weggefährten auf dem Weg zur „guten Schule“ beigestellt bekommen zu haben.

Im Rahmen einer Feierstunde, umrahmt von der Flöten-AG, der Orff-Gruppe, dem Schulchor unter bewährter Leitung der Kolleginnen Beate Schmitz und Ulrike Wickles – Laber, führte Schulrätin Birgit Matt den Konrektor in sein neues Amt ein. Sie wünschte ihm seitens des Staatlichen Schulamtes Karlsruhe viel Erfolg und betonte, dass mit der Ernennung eine gute und richtige personelle Entscheidung zum Wohle der Mone - Schule getroffen wurde.

Bürgermeister Rolf Müller stellte fest, dass jetzt alle Bad Schönborner Schulleitungen wieder komplett sind und betonte in einem Nebensatz, dass an der F.J. Mone Schule sogar eine „rein Bad Schönborner Schulleitung“ eingesetzt ist. Er beglückwünschte auch stellvertretend für die Gemeinden des Einzugsgebietes Herrn Oerther zu seinem neuen Amt. Der geschäftsführende Schulleiter für die Bad Schönborner Schulen, Rektor Klaus Vogel

begrüßte Marc Oerther im Team der Schulleitungen. Herr Kiefer vom örtlichen Personalrat verwies auf die integrierende Funktion eines Konrektors zwischen Schulleiter, Kollegium und Schülerschaft im Gefüge der Schule. Pfarrerin Helm von der evangelischen Kirchengemeinde wünschte Herrn Oerther viel Kraft, Unterstützung und Anerkennung in seiner nicht immer leichten Aufgabe.

„Amerikanische Weihnacht“ – ein lustiges Weihnachtsspiel der Theater AG versinnbildlichte eindrucksvoll den Verlust des eigentlichen Sinnes des christlichen Weihnachtsfestes und brachte die Anwesenden in unterhaltsamer Art zum Nachdenken.

In seiner Antrittsrede betonte Herr Oerther vor allem die Bedeutung der Gemeinschaft und plädierte für einen stets direkten, offenen und ehrlichen Umgang miteinander als Grundlage des gemeinsamen Lebens und Arbeitens.

Die Veranstaltung war wirklich ein gelungenes Fest. Wir wünschen Herrn Oerther alles Gute für seine neue Aufgabe!

 

Vielen Dank an die Fa. Schaller (www.stahlhandel-schaller.de)

in Bruchsal für die großzügige Spende von 3000€ an den Förderverein unserer Schule! Ein tolles Weihnachtsgeschenk!